Inhalt ausblenden
Beschreibung

Zeig mir Deinen Style

Zeig mir Deinen Style Drei Tage lang wurde die Galerie Goethe45 im Lehe Quartier an die Schule am »Ernst Reuter Platz« verlagert. Vom Prventionsrat der Stadt Bremerhaven gefrdert, konnten an der ERNST! 44 Schler(innen) in dieser Zeit ihren »Style« entwickeln. Graffitimaler und Multitalent Snke Busch brachte in seinem Workshop den hchstkonzentrierten Schler(innen) die schne Kunst der Kalligrafie nahe. Beschftigt wurde sich mit der berhmten Berlin-Rede des Namensgebers der Schule. Jede/r Workshopteilnehmer(in) setzte einen Part der Rede von Ernst Reuter aus dem Jahre 1948 im eigenen Stil um:

Ihr Vlker der Welt, ihr Vlker in Amerika, in England, in Frankreich, in Italien! Schaut auf diese Stadt und erkennt, dass ihr diese Stadt und dieses Volk nicht preisgeben drft und nicht preisgeben knnt! Es gibt nur eine Mglichkeit fr uns alle: gemeinsam so lange zusammenzustehen, bis dieser Kampf gewonnen, bis dieser Kampf endlich durch den Sieg ber die Feinde, durch den Sieg ber die Macht der Finsternis besiegelt ist.

Buchstabe fr Buchstabe wurde die Rede von Snke Busch selber an eine von ERNST!-Schlerinnen vorbereitete Auenwand kalligraphisch fr die Ewigkeit festgeschrieben. Bewegend auch die Ergebnisse des Poetry-Slam Workshops (siehe ein Poem im Anhang). Stylemig richtig ab ging es dann bei den Teilnehmer(innen) des Break-Dance Workshops. Die Bboys der BBoy Trip Crew aus Bremen holten wirklich alles fr eine gemeinsame Choreographie aus ihren begabten Schler(innen) heraus.Bei der Prsentation in der vollbesetzten Sporthalle der ERNST! kochte dann beim Auftritt der beiden Bboys selber die sowieso schon von der Sonne aufgeheizte Halle ber. An der Abschlussperformance ERNST! und der Ausstellungserffnung REALSCHULE mit Artwork von Snke Busch in der Goethe Galerie, nahmen auch zwei Klassen der Kaufmnnischen Lehranstalten/UNESCO Schule sowie zahlreiche Schler(innen) der »Schule am Ernst Reuter Platz« teil.

Kooperation im Stadtteil

Diese erneute Kooperation zwischen der Galerie Goethe45 und der ERNST! im gemeinsamen Stadtteil, hat einen weiteren Impuls zur kreativen Sinnfindung ber Kunst und Jugend(kultur) in uerst positiver Art und Weise erstrken helfen. Vor allem Schler(innen) der ERNST! besuchen u.a. auch mit ihren Eltern und Freunden die Galerie Goethe45 und zeigen stolz, woran sie mittendrin und nicht nur dabei beteiligt waren. Die Kosten von laufenden Ausstellungen in der Goethe45 selber werden vom Stadtplanungsamt aus Mitteln »Stadtumbau« West getragen.

Literaturreife Lyrik aus dem Poetry Slam Workshop an der ERNST! von einer Sek I Schlerin der Schule

HEIMREISE

Im Flugzeug durch den spten Nachmittag fliegen, Lichtmorsezeichen auf trockener Haut.
Unten stehen Huser die auf den Sommertag warten Mde Bcher lesen, ich warte auch...
Auf dem Flughafen durch die Terminals und dann auf die Strae.
Durch die Menschenmenge.
Zehn Minuten spter fllt mir ein...
Ich habe meine Koffer vergessen.
Vor dem Ausgang warte ich auf meine Schwester, die unsere Koffer holt.
Raus aus dem Flughafen
zur Strae
durch die Menge wieder.
Der Koffer holpert, er wird getragen.
Die Kleidung letzter Nacht.
Durch die alte Strae.
Alte Gesichter.
Wo ich war?
In meiner Heimat.

Fotos

Dank fr die Fotos an Mela Fountain und Anne Schmeckies!

Presse

Geheimbotschaten mit geschwungener Handschrift
Geheimbotschaten mit geschwungener Handschrift
(Nordsee-Zeitung vom 18.07.2015)