Inhalt ausblenden
Beschreibung

Das Projekt

Kinoprojekt BenX Am Dienstag, den 29. November 2011, in der Zeit zwischen 08.00 und 16.30 Uhr, wurden insgesamt drei Filmvorfhrungen mit anschlieender Diskussion im CineMotion Kino Bremerhaven interessierten Teilnehmern vorgefhrt. Neben Herrn Jrg Warras, Fachstelle Jugendschutz im Internet und Uwe Meyer-Bluhm von der Kriminalprvention Bremerhaven, wurde als Moderator der Medienpdagoge aus Berlin, Herr Klaus-Dieter Felsmann, eingeladen, um mit den Teilnehmern nach der Vorfhrung des mehrfach preisgekrnten Spielfilms "BEN-X" eine Diskussion ber die Inhalte zu fhren.

Der Film

Der Film mit einer Gesamtlnge von 90 Minuten wurde 2007 in den Niederlanden von Nic Balthazar gedreht und spricht verschiedene Themen aus dem Bereich (Mobbing/Cyber-Mobbing -Ausgrenzung-, Happy Slapping, Zivilcourage, Computerspiele, pp.) an. Er leistet einen aufklrenden, mitfhlenden, aber keinesfalls moralisierenden Beitrag zur aufgezeigten Problematik, insbesondere dem Umgang mit Auenseitern. Das Drehbuch / der Film entstand aufgrund eines Zeitungsartikels in einer hollndischen Zeitung im Jahre 2002. Ein autistischer Jugendlicher, der zuvor gemobbt wurde, beging Selbstmord!

Die Begleitung

Der Film wurde etwa 10 Minuten anmoderiert. Nach dem jeweiligen Ende erfolgte noch im Kinosaal eine 30-mintige Diskussion ber Inhalte mit den Teilnehmern, um sie auch fr das Thema seelische Gewalt, Tterrolle, Opferrolle pp. besonders zu sensibilisieren. Gerade das Thema "Cyber-Mobbing" und damit verbunden auch mangelnde Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen wird zur Zeit in der ffentlichkeit stark diskutiert. Der Film wurde zu drei unterschiedlichen Zeiten gezeigt. Alle Veranstaltungen waren mit insgesamt fast 600 Schlern ausgebucht!

Fotos
Presse

Erster Schritt aus der Ohnmacht
Erster Schritt aus der Ohnmacht
(Sonntags-Journal vom 04.12.2011)

Unter Feinden im Klassenzimmer
Unter Feinden im Klassenzimmer
(Nordsee-Zeitung vom 30.11.2011)

Schler diskutieren im Cinemotion
Schler diskutieren im Cinemotion
(Nordsee-Zeitung vom 29.11.2011)