Inhalt ausblenden
Beschreibung

Beschreibung

Visualizing Music Jam Nichts auf dieser Welt scheint vor allem Jugendliche so zu verbinden wie Musik und Tanz. Mehrere Wochen kooperierten die 2HH-UNESCO-Kurs SchülerInnen der KLA mit einheimischen Musikern und Break-Dancern um am Samstag, dem 28.April 2012 Songs und eben Tanz als Visualisierung von Musik auf die Bühne des KLEINEN HAUSES des Stadttheaters Bremerhavens zu bringen.
Nicht nur Schüler der Gauß-&Werkstattschule haben sich dem Projekt aktiv angeschlossen sondern auch die Tanz-Etage Bremerhaven unter der Leitung von Maggie Hall- Donsbach ging in ein Cross-Over mit den B' boys der Bremer Break-Dance Crew K.O.-TixX. Armando Balke am Klavier verspricht ebenso ein Highlight im Gesamtprojekt wie die Bremerhaven Old-School-HipHop-Formation NO REMORZE mit Rapper Crak und DJ Kaoz. Die EachOneTeachOneCrew schickte Rapper Big LeBasti auf die Bühne und die Bremerhavener Break- Dancer Funky Moves und die Bremer ESCAFLOWS haben ebenfalls ihre Kunst auf einen nächsten Level gebracht.
Mit Tanz, Musik, Kunst und vielen Botschaften haben die KLAUNESCO-SchülerInnen den Event gesteuert. Wie immer bei den KLA-UNESCO-Projekten wurde auch bei diesem Ereignis die internationale Zusammenarbeit gepflegt. Aus Kapstadt war der Street Artist Roger Williams auf dem Event mit Veejaying am Start. Während der gesamten Woche vorher hat der südafrikanische Award-Gewinner Williams nicht nur mit einem großen Wandgemälde seine bereits eröffnete Ausstellung "Alles ROGER?" in der Kunsthalle Bremerhaven komplettieren, sondern in vielen interessierten Klassen Workshops gegeben. Sein Vater Ellick Williams, der die Zeit der Apartheid in Südafrika erlebt hat, war ebenfalls in Klassen gefragt die sich mit der Geschichte und aktuellen politischen Lage in Südafrika auseinandersetzten.
Während der gesamten Proben und Vorbereitungen wurde der Kontakt zu Roger Williams nach Cape Town von den KLA-SchülerInnen über moderne Medien aufrecht erhalten. KLA-UNESCO-Koordinatorin Anne Schmeckies freut sich sehr über den Radius der vielen künstlerischen Kooperationen und besonders mit der Kunsthalle und dem Kleinen Haus des Stadttheaters(Dramaturgien Alex Gesch) sowie der VHS..
"Visualizing Music Vol. 2" startete zur Finissage der Ausstellung "ALLES ROGER ?" in der Kunsthalle Bremerhaven mit B`Boying durch und ging als Gesamtprojekt im Kleinen Haus des Stadttheaters auf die Bühne. Der Eintritt war FREI, weil der Präventionsrat der Stadt Bremerhaven das Projekt im Rahmen von "Mut gegen Gewalt" unterstützte. Ganz besonders Break-Dance trug mit der Philosophie des kreativen Miteinanders zur Gewaltprävention bei. "Wir danken Herrn Polizeioberrat Ortgies und seinem Team für die Möglichkeit dieser selbstorganisierten Prozesse", betont Oberstudienrätin Anne Schmeckies. Der lokale und globale Synergieeffekt ist in den Jahren durch diese Förderungen enorm gewachsen.

nach oben
nach oben
Fotos
nach oben
nach oben
Presse

Sichtbar gemachte Musik
Sichtbar gemachte Musik
(Nordsee-Zeitung vom 24.04.2012)
nach oben
nach oben