Inhalt ausblenden
Beschreibung

Thema des Stückes ist das Massenmedium Fernsehen, Macht und Machtmissbrauch - hier auf Kosten von drei jungen Menschen. Konsum gegen Menschlichkeit.
Eine neue „hippe“ Trendmode-Musik-Sendung sucht eine ebenso „hippe“ Moderatorin. Drei Mädchen zwischen 16 und 18 Jahren werden eingeladen, um in einer Castingsituation gegeneinander anzutreten. Angeleitet werden sie von einer unsichtbaren Stimme. Ein Redakteur? Man erfährt es nicht. Auf alle Fälle ein Beobachter. Dies erhöht die Unsicherheit und die Feindschaft zwischen den Dreien enorm.
Sie werden durch geschickt gestellte Aufgaben sowie durch ebenso geschicktes Be-Nutzen ihrer Schwächen und Ängste voreinander und gegeneinander an ihre Grenzen gebracht. Das Geschehen wird vom Spiel zum Existenzkampf. Währenddessen ist ununterbrochen eine Videokamera auf sie gerichtet und dokumentiert jede Sekunde des Geschehens. Big Brother? Nein. Die Kamera läuft. Aber sie wissen es nicht.
„Wahre Werte“ werden beleuchtet. Was ist wirklich wichtig? „Jede(r) gegen jede(n)“ oder „Alle für einen“? Inwiefern darf ein Medium Menschen benutzen? Was macht das Be-Nutzen mit den Menschen? Was würden Menschen alles tun, um berühmt zu werden? Diesen Fragen möchten wir gemeinsam nachgehen.

Umgesetzt von Jugendlichen aus Lehe und Leherheide, mit Unterstützung des Kulturladens Wulsdorf, des Jugendbüros der AWO und anderen.

Zielgruppe

  • Jugendliche aus den verschiedenen sozialen Gruppen und Altersstufen zwischen 14 und 20
  • präsentiert wird das Stück u. a. in den Räumlichkeiten des Offenen Kanals/Bürgerfernsehens in der Hafenstraße

Zielsetzung

  • Durch das Stück selbst Stellung zu beziehen zum Thema „Gewalt in den Medien und durch die Medien“
  • Durch Theaterarbeit Jugendlichen den Wert von Teamwork, Kooperations- und Diskussionsbereitschaft nahe zu bringen
  • Durch Vernetzung verschiedener Einrichtungen eine größere Menge von Jugenlichen einzubeziehen und zu erreichen.
nach oben
nach oben