Inhalt ausblenden
Beschreibung

Polizeipuppenbühnen-Treffen Vom 28. - 30.09.2005 fanden sich unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Herrn Jörg Schulz sieben Polizeipuppenbühnen aus verschiedenen Bundesländern im "Alten Kraftwerk an der Kaiserschleuse" in Bremerhaven zu einem bundesweit erstmaligen Kriminalpräventionsevent ein.
Durch die Vielzahl von Bühnen sollte den Bremerhavener SchülerInnen eine sonst nicht leistbare Angebotspalette zu Themen, wie z.B. Schulwegerpressung, Körperverletzung, Eigentum, Drogensucht und Zivilcourage angeboten werden. Schon zu Beginn des Schuljahres 2005/06 wurden die teilnehmenden Schulen zu den Themen konzeptionell vorbereitet. Die teilnehmenden Schulleitungen signalisierten gerne die Bereitschaft, das Event inhaltlich in Projekte der Schulen einfließen zu lassen.
Am Nachmittag des 28.09. präsentierten sich die Puppenbühnen im Rahmen einer "offenen Tür" der Öffentlichkeit und versuchten, auch so Schwellenängste gegenüber der Polizei abzubauen und für mehr Zivilcourage zu werben. Ein Teileffekt war die Fortbildung der anwesenden Puppenführer unter der professionellen Anleitung eines Vertreters des Polizeifortbildungsinstituts Neuss.

Einzelmaßnahmen

  • konzeptionelle Vorbereitung von Schule/ Polizei
  • Eventmanagement
  • Tag der offenen Tür im Kraftwerk mit sechs Vorstellungen für die außerschulische Öffentlichkeit
  • professionelle Reflektion der Puppenbühnen duch das Fortbildungsinstitut Neuss
  • Evaluationsversuch durch den FB 12, Jahrgang Psychologie des CVO-Gymnasiums

Zielgruppe

  • SchülerInnen vom 2. bis 12 Jahrgang
  • Eltern
  • LehrerInnen

Beteiligte Schulen

  • Veernschule
  • Surheider Schule
  • Fritz-Reuter-Schule
  • Georg-Büchner-Schule I + II
  • Carl-von-Ossietzky-Gymnasium

Zielsetzungen

Im Rahmen einer Fachtagung von Polizeipuppenbühnen mit kriminalpräventiver Intension sollen Kinder, Jugendliche, Eltern und LehrerInnen für Gewaltproblematiken sensibilisiert werden. Gleichzeitig wird der Schule die einmalige Gelegenheit geboten, Gewaltprävention innerhalb eines Schulprojektes mit Unterstützung des in diesem Bereich anerkannten Mediums "Puppe" konzeptionell zu verarbeiten.
So werden Schule und Polizei gemeinsam für mehr Zivilcourage werdebn und den Gedanken "Mut gegen Gewalt" medienwirksam weitertragen.

nach oben
nach oben
Fotos
nach oben
nach oben
Presse

Puppenspiel bringt Probleme ans Licht
Puppenspiel bringt Probleme ans Licht
(Nordsee-Zeitung vom 17.09.2005)

Spielerischer Einsatz
Spielerischer Einsatz
(Sonntags-Journal vom 25.09.2005)

Puppenspieler in Uniform treffen sich
Puppenspieler in Uniform treffen sich
(Nordsee-Zeitung vom 29.09.2005)

»Der erste Schritt« gegen Gewalt und Kriminalität
»Der erste Schritt« gegen Gewalt und Kriminalität
(Sonntags-Journal vom 02.10.2005)
nach oben
nach oben