Inhalt ausblenden
Beschreibung

Die Kategorie Geschlecht ist gerade im Hinblick auf die Aneignung sozialer Räume eine wichtige Kategorie, die den Lebensalltag von Mädchen und Jungen entscheidend prägt. Es gilt jedoch auch, weitere Kategorien wie Alter, ethnische Herkunft, soziale und ökonomische Lebenssituationen zu berücksichtigen.
Die konkreten individuellen, strukturellen Lebenslagen von Mädchen und Jungen sind in den verschiedenen Handlungsfeldern unterschiedlich und es gilt, sich daran zu orientieren. Das Projekt richtet sich als Beteiligungsprojekt an Mädchen, unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Lebenslagen.

Mädchen leben Zivilcourage“ begann nach dem Herbstferien 2004 mit einem Treffen interessierter Mädchen ab 12 Jahren zwecks Vorbereitung der Projekttage. Im ersten Treffen wurden die Mädchen durch die Vorstellung laufender Projekte für das Thema sensibilisiert. Gemeinsam wurden Bedarfe für die Durchführung der Projekttage ermittelt und die Inhalte für die Workshops gemeinsam erarbeitet, um danach die Dozentinnen für die Workshops auszuwählen.
Die Durchführung der Projekttage erfolgt nach dem Halbjahreswechsel der Schulen; an drei Nachmittagen von 14:30 – 18:00 Uhr in der Freizeiteinrichtung Lehe-Treff.

Zielsetzung

Mädchen sollen Chancen und Möglichkeiten erhalten, um sich an gesellschaftlichen Geschehnissen und Prozessen zu beteiligen. Mit Projekten zur Selbstverteidigung / Selbstbehauptung, Internetschulung, Streitschlichtung, etc. sollen Mädchen im Rahmen eines Partizipationsprojektes erfahren, Zivilcourage zu leben.

Dieses Projekt ist in dieser Form ein erstes Mädchenprojekt zum Thema Zivilcourage und auf andere Stadtteile/ Freizeiteinrichtungen übertragbar. Der Runde Tisch wünscht sich damit eine Verstetigung des Themas und steht bei der Durchführung weiterer Projekte gerne beratend zur Verfügung.

nach oben
nach oben
Fotos
nach oben
nach oben
Presse

Projekt für Mädchen
Projekt für Mädchen
(Sonntags-Journal vom 30.01.2005)

Angst vor eigener Schlagkraft verlieren
Angst vor eigener Schlagkraft verlieren
(Nordsee-Zeitung vom 01.02.2005)
nach oben
nach oben