Inhalt ausblenden
Beschreibung
Streitschlichtung in der Primarstufe

13 Lehrerinnen und Lehrer aus den drei Grundschulen Allmers-, Gorch-Fock- und Johannesschule sind in der ersten Phase des Projektes zu MediatorInnen (StreitschlichterInnen) ausgebildet worden. Auf der Grundlage des Mediationsverfahrens sind sie in der Lage, den SchülerInnen behilflich zu sein, zukünftig anders mit Streit, Ärger und Wut umzugehen.
Sinnvoll ist es, wenn diese KollegInnen regelmäßig zu festgelegten Zeiten und in einem extra hierfür geschaffenen Raum zur Verfügung stehen.

Das Mediationsverfahren, das inzwischen in verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen (Familie, Betrieb, Nachbarschaft) angewendet wird, läuft in der Grundschule unter Anleitung der KollegInnen nach einem vereinfachten Verfahren ab: Beide "Streithähne" stellen nacheinander ihre Sicht der Dinge dar, die MediatorIn fragt nach, fasst zusammen und gemeinsam wird das Problem benannt. Zum Schluss wird von allen Beteiligten eine Einigung erarbeitet, die möglichst zur Zufriedenheit beider KontrahentInnen ausfallen soll (win-win-Lösung).
Die Erfahrung zeigt, dass diese Art der Konfliktlösung nachhaltiger ist.

Bei der weiteren Entwicklung des Projektes geht es auch darum, dass im Klassenverband gelernt werden soll, wie jedes Kind vorgehen kann, wenn es einen Streit mit anderen hat. Das übergreifende Ziel ist es, das soziale Klima insgesamt in der Schule zu verbessern; eine konstruktive Streitkultur ist ein wesentlicher Teil davon.

Im Rahmen von schulinternen Fortbildungsveranstaltungen werden die anderen KollegInnen über dieses Konzept informiert. Außerdem sollen in einem weiteren Schritt auch die Eltern informiert und eingebunden werden.

nach oben
nach oben
Fotos
nach oben
nach oben