Inhalt ausblenden
Beschreibung

Suchtprävention an Bremerhavener Schulen Für 31 Mädchen wurden zwei Workshops mit den Titeln: "Eigentlich geht es mir ganz gut, aber..." durchgeführt. Als Referentinnen konnten wir Margit Hasselmann und Peggy Nischwitz von der Suchtprävention Bremen gewinnen.
In den Workshops wurden das Pro und Contra des Mädchenseins (Hit-und Nervliste) behandelt, die eigene Persönlichkeit herausgestellt und selbstbewusstes Auftreten geübt.
Die Schülerinnen der R9 und H10 Klassen der Immanuel-Kant-Schule und der Georg-Büchner-Schule II nahmen mit großem Interesse an der Veranstaltung teil. Sowohl Referentinnen als auch Schülerinnen zeigten sich in der Nachbesprechung sehr zufrieden mit dem Verlauf.
Die Schülerinnen haben gelernt, sich so zu akzeptieren, wie sie sind, reflektierten über ihre eigene Stellung in der Gesellschaft und ihnen wurden konkrete Hilfen an die Hand gegeben, wie sie Konflikte gewalzlos bewältigen können.

Für 34 Jungen wurden zwei Workshops mit dem Titel "Gemeinsam sind wir stark!" eingerichtet. Als Referenten konnten wir die beiden Erlebnispädagogen Kai Künning und Dieter Niermann gewinnen.
In den Workshops wurden Bewegungsaufgaben gestellt, die nur gemeinsam gelöst werden konnten. Anschließend versuchte man in Gesprächen, Lösungsmöglichkeiten zu finden, bzw. für Schwierigkeiten zu reflektieren.
Die Schüler der R9 und H10 Klassen waren sehr motiviert, erstaunlich das Zusammenarbeiten von Haupt- und Realschülern. Sowohl Schüler als auch Referenten äußerten sich begeistert über die Workshops.
Das Hauptziel: Helfen und Sich-helfen-Lassen wurde erreicht, die Schüler lernten, sich gegenseitig mit ihren Stärken und Schwächen zu akteptieren, Verantwortung zu tragen, unterschiedliche Meinungen ohne verbale und körperliche Gewalt auszudiskutieren und zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen.

Neben den Workshops wurden auch die KlassenlehrerInnen von den Lehrkräften der Suchtprävention betreut und die Workshops im Zusammenhang zur Sucht- und Gewaltprävention gesetzt.

nach oben
nach oben
Fotos
nach oben
nach oben
Presse

Stärken und Grenzen finden
Stärken und Grenzen finden
nach oben
nach oben