Inhalt ausblenden
»Mut gegen Gewalt« - Geestendorf Phase 2 (2003 - 2004)

Im Rahmen der zweiten Phase der Aktion Zivilcourage (Mitte 2003/2004) sollte gezielt das bestehende Vernetzungsdefizit in Geestemünde verbessert werden. Denn die Vorbeugung gegen Kriminalität und Gewalt vor Ort kann nur erfolgreich sein, wenn sich ihr alle relevanten Institutionen und gesellschaftlichen Akteure stellen. Dies betrifft allerdings nicht nur die Kommunalverwaltung oder die Polizei. Elternhäuser, Schulen, Kindertagesstätten oder Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportvereine, Kirchengemeinden sowie die lokale Wirtschaft: sie alle können Gefahrenpotenziale frühzeitig erkennen und haben ihre Möglichkeiten, wirksame Beiträge zur Vorbeugung zu leisten.

nach oben
nach oben
Presse

»Mut gegen Gewalt« zahlt sich für Bremerhaven aus
»Mut gegen Gewalt« zahlt sich für Bremerhaven aus
(Nordsee-Zeitung vom 01.10.2004)

Preis für mühsame Arbeit
Preis für mühsame Arbeit
(Nordsee-Zeitung vom 01.10.2004)
nach oben
nach oben
Material

Auch die zweite Phase der Aktion »Mut gegen Gewalt« wurde durch das Institut für Polizei- und Sicherheitsforschung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Bremen, im Rahmen einer Studie evaluiert.

Den Evaluationsbericht zur 2. Phase stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung: Evaluationsbericht zur 2. Phase (PDF-Dokument)

nach oben
nach oben